Rosmarin

Aktualisiert: Feb 6

Rosmarin kenne ich schon seit meiner Kindheit als Gewürz für die verschiedensten Speisen. Deshalb haben wir ihn uns auch in das Gartenbeet bei meiner Schwiegermama gepflanzt. Indem er wie wild wuchert habe ich mich jetzt nähere mit diesem, wie ich feststellte, tollen Heilkraut befasst. Das ausführliche Pflanzenportrait findet ihr im Anschluss.




Name deutsch: Rosmarin

Name lateinisch: Rosmarinus officinalis

Pflanzenfamilie deutsch: Lippenblütler

Pflanzenfamilie lateinisch: Lamiaceae

Blüte: März- Mai

Erntezeit Früchte: Mai- Oktober

Aussehen: der Rosmarin ist ein mehrjähriger, immergrüner Strauch, der kultiviert bis zu 1,20m hoch werden kann. Die Wurzeln sind sehr fein und flach. Die dunkelgrünen Blätter erinnern an Nadeln eines Nadelbaums und sind sehr fest. Die Blätter sind an eher holzigen Stängeln rund angeordnet. Bei Berührung fühlen sie sich ledrig an und durch die vielen ätherischen Öldrüsen verströmt der typische Geruch. Die Blüten sind typisch für Lippenblütler mit einer charakteristischen Unterlippe und blühen weiß bis hellblau mit zwei langen herausragenden Staubblättern.





Standort: der Rosmarin mag es gerne vollsonnig und warm, typisch Mittelmeerpflanze :-). Er kommt wie viele Lippenblütler aus dem Mittelmeerraum und ist im deutschsprachigen Raum eine Zuchtpflanze und keine Wildpflanze.


Kulinarisch: Sehr beliebt als Gewürz für Fleisch, Kartoffeln und Nudelgerichte

Als Likör nach fetten Gerichten um Verdauung anzuregen.


Heilpflanze: Nicht in der Schwangerschaft aufgrund des Kampfergehalts.

Verwendet werden in erster Linie die Blätter des Rosmarin.

Bei Verdauungsthemen, Völlegefühl, Kreislaufbeschwerden, Schwächezuständen, Kopfschmerzen, Unruhe, Gedächtnisschwäche und Wortfindungsstörungen (Studie Perry et l. 2018), als Heilwein, Likör oder Tinktur

Bei rheumatischen Beschwerden, Durchlutungsstörungen, Muskelbeschwerden als Creme, Salbe, Waschung oder Badezusatz

Kosmetik:

Rosmarin kann wegen seiner tonisierenden Wirkung toll in Deos eingesetzt werden oder auch in Gesichtsreinigungsmitteln, am besten als ätherisches Öl, Hydrolat, Tinktur oder Mazerat.

Gerne verwende ich Rosmarin auch bei Duschgels oder Peelings- auch für Sportler interessant aufgrund der durchblutungsfördernden Wirkung- Muskelkater ade :-)

Diese Wirkung kann man sich auch in Haarpflegeprodukten gegen Haarausfall zunutze machen.


Anwendung: Als Kräutersalz, Kräuteressig, Heilwein, Kräuteröl in Gewürzmischungen, Likör oder Oxymel um Verdauungsthemen, speziell jetzt nach den Feiertagsschlemmereien ;-), vorzubeugen.

Als Tinktur, Mazerat (wie man ein Mazerat herstellt, findet ihr hier), Hydrolat, ätherisches Öl oder Glycerit in Cremen und Salben- zum Beispiel bei schweren Beinen oder drohendem Muskelkater. Da kann man aber auch toll Waschungen, Peelings oder Badezusätze mit Rosmarin machen.

In Haarpflegeprodukten wie Shampoos, Spülungen oder Leave In.

Superkräfte: Appetitanregend, Verdauungsfördernd, Krampflösend, Stimulierend, Wärmend, Anregend und gleichzeitig Entspannend, Antimykotisch, Antibakteriell, Entzündungshemmend, Desinfizierend, Durchblutungsfördernd, Tonisierend,


Inhaltsstoffe: ätherische Öle: 1.8 Cineol, Diterpenphenole sowie Kampfer- die Ausprägung kommt auf den Chemotypen des Öles an.

Die sekundären Pflanzeninhaltsstoffe: sind unter anderem: Gerbstoffe, Flavonoide


Der Rosmarin für mich persönlich: Ich verwende ihn sehr gerne zum würzen habe jetzt aber auch den Likör für mich entdeckt und möchte den auf jeden Fall nächstes Jahr auch machen. Auch in der Haarpflege wird er als Mazerat in Seifen oder als Glycerit in festem Shampoo vermutlich einziehen.


Wie oben bereits beschrieben wuchert unser Rosmarin ganz ordentlich, deshalb habe ich ganz untypisch für diese Jahreszeit etwas geerntet und verarbeitet. Das Jahr werde ich mit zwei Rosmarin Rezepten hier beenden. Eines geht heute noch online und das zweite morgen. Beides werde ich heuer statt Glücksbringern zu Silvester verschenken. Also bleibt dran, vielleicht brauch ihr auch noch ein Mitbringsel für Silvester oder eurer Rosmarin wuchert so wie meiner.


Alles Liebe und

einen guten Rutsch in ein hoffentlich nicht so turbulentes Jahr 2021

Eure

Viktoria


Anmerkung: Aus rechtlichen Gründen, muss ich darauf hinweisen, dass ich weder Medizinerin noch Kosmetikerin bin. Alle von mir auf Stephana.Aloisia getroffenen Aussagen über Wirkungsweisen und Eigenschaften der einzelnen Rohstoffe, Kräuter und Rezepte ergeben sich aus meinen Erkenntnissen und Erfahrungen bei ihrer Verwendung. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass ich auf Stephana.Aloisia keine Heilversprechen mache. Bei gesundheitlichen Problemen wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt und stellen Sie keine Selbstdiagnosen. Weiters weise ich darauf hin, dass es auch bei rein pflanzlichen und hochwertig hergestellten Kosmetikprodukten zu Allergien und/ oder Reaktionen kommen kann. Bitte wenden Sie sich auch hier an Ihren Arzt.

Werbung: Das ist (wie immer) keine bezahlte Werbung, weder für Links oder Erwähnungen bekomme ich Geld.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Rosmarinsalz

SA_Logo.jpg